Community

All diese Radlhunde begleiten Ihre Menschen beim Radfahren. Manche Kontakte kamen zustande, weil ich um Hilfe gebeten wurde, mit anderen verbindet die gemeinsame Begeisterung für Hund, Rad und Outdoor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verrate uns, für welches Produkt Du Dich entschieden hast

31 Kommentare

  1. DarmstadtBurley Tail WagonHallo Katrin,
    zunächst Danke für deine vielen Infos und auch deinen persönlichen Support.
    Wir haben uns einen Burley Tail Wagon zugelegt. Unseren Welpen haben wir bei vielen Spaziergängen mit dem "Hundekinderwagen" an das Gefährt gewöhnt.
    Mit dem Zusatzrad an der vorderen Deichsel lässt sich der Anhänger auch super gut schieben.
    Für unser 20 Zoll isy-e-bike habe ich auch bereits eine Lösung gefunden - habe die zugehörige Halterung einfach ein Stück höher an einem massiven Teil des Gepäckträgers fixiert (Foto folgt).
    Das Beste: der Anhänger lässt sich super schnell zusammenklappen und passt sogar in den Kofferraum unseres VW-Up!

    Danke und Gruß
    Bernd

    1. Vielen Dank, Bernd, für Deine ausführlichen Berichte über email und den befruchtenden Austausch. Die Burley Anhänger brechen wirklich jeden "Klapprekord"!

  2. 56410 MontabaurCroozer Dog L und Burley ST soloFür unsere mittelgroßen Hunde haben wir den Croozer Dog L gekauft. An sich ein toller Wagen. Allerdings haben wir bei der ersten Fahrt gleich den Body beschädigt, da wir nicht nur auf Straßen sondern auch über Stock und Stein fahren (gerne auch mal eine MTB-Strecke). Der Croozer liegt sehr tief, was für ein tolles Fahrverhalten auf der Straße sorgt, aber für ungeteerte Wege leider nicht so gut ist. Da hätte man evtl. eine Plastikwanne am Boden verarbeiten sollen. Der Burley ST solo fährt sehr gut im Gelände und auch auf der Straße. Man kann in ihm ganz einfach eine kleinere Hundebox befestigen (unser Kleinster wiegt 3 kg). Der Burley ist sehr leichtgängig und schnell zusammengebaut. Beim Croozer ist beim ersten Zusammenbauen leider eine Verstrebung gerissen. Das ist an sich nicht schlimm, aber ärgerlich. Wir mögen beide Wagen, es gibt aber klare Vor- und Nachteile beim Croozer sowie beim Burley. Der Croozer ist z. B. recht schwer, der Burley ziemlich leicht. Das ist von Vorteil, wenn man wie wir die Wagen im Wohnwagen zum Urlaubsort transportiert (da der Kofferraum schon von den Vierbeinern belegt ist) und immer wieder das zulässige Gesamtgewicht im Auge haben muss bzw. das Verstauen des Wagens bedingt durch das Gewicht wesentlich einfacher ist. Durch das Mehrgewicht fährt der Croozer jedoch besser auf der Straße. Ich bin froh über unsere Entscheidungen, denn damit macht das Radfahren mit Hund noch viel mehr Spaß als vorher (als wir noch einen ganz normalen kleinen Hundeanhänger für unsere zwei "Großen" hatten und der Minihund hinten im Weidekörbchen sass oder im Korb am Lenker hing).
    Herzlichen Gruß
    ANJA

    1. Liebe Anja, vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht. Die geringe Bodenfreiheit des Croozer Dog ist tatsächlich ein Manko und für MTB Strecken sicher ungeeignet. Es freut mich, dass Ihr mit dem Umbau eines Burley eine so gute Lösung gefunden habt. Das klingt wirklich toll. Seid gut unterwegs, Katrin

  3. Gramsbergen, NLBurley Tail WagonFür unser Welsh Corgi (gross, 18,3kg) haben wir den Burley Tail Wagon gekauft, weil der schön schmal ist, und laut Katrin das Gestell auch gut auf unebener Strasse folgt. Mittlerweile ist an allen Fahrräder eine Burley Kupplung, da sich das Teil genau so bequem am Koga Citylite wie am Brompton anbauen lässt (für Brompton selber eine etwas höhere Kupplung angefertigt) So wird der Hund nicht immer vom selben Fahrer gezogen, halbwegs oder nach etwa 15km wechseln wir. Unser Hund ist immer froh, wenn der Burley in Sicht kommt, entweder wird ein bisschen, oder ein ganzen Tag herumgeradelt, und mittlerweile hat der Burley im ersten Coronajahr so um 1000km gefahren, wo der Hund jede 10km ein Stück selbständig läuft, und manchmal selber herein springt wenn er müde ist (2-3km reichen für diese kurze Beine und junger Hund). Der Burley ist leicht, also zieht nicht so schwer am Rad, er lässt sich einfach klappen und verstauen, und folgt das Fahrrad über alle Strassen und wie ich das wünsche, Super!
    Unser Hund mag das Verdeck überhaupt nicht, er fährt lieber Cabrio. Weil er ständig vorne herausschaut, und da auch auf das Stoff Vorderteil stand, habe ich den Tail Wagon ein wenig modifiziert, und vorne etwa 25cm vom Boden eine extra Alu Stange montiert. Somit kann er sich die Nachbarschaft besser anschauen, und macht nichts Originales kaputt.
    Für Sonne/Schatten habe ich ungefähr dieselbe Lösung wie Katrin, ein 40*60cm Stück perforierter Stoff an zwei Bänder genäht, die Wahlweise irgendwo am Triangel angeklemmt werden können (Bänder haben je 2 St. Innenzelthaken 20-25mm, die passen genau)

    1. Liebe Wineke, es freut mich, dass der Burley Tail Wagon eine gute Empfehlung für Euch war. Der Hersteller könnte sich tatsächlich noch ein paar Accessoires einfallen lassen. Nicht jeder ist handwerklich so geschickt wie Du! Vielen Dank auch für das neue Foto. Herzliche Grüße, Katrin

  4. 51103 KölnDie Videos und Hinweise zu den verschiedenen Anhängertypen finde ich Klasse! Ich empfinde sie als wertvoll und kritisch im positiven Sinne. Um Rat gefragt bekam ich von Katrin für mich wichtige Einschätzungen - danke sehr.
    Einen Hänger habe ich mir noch nicht gekauft, mein Hund ist verstorben. Vielleicht für den nächsten...

  5. BreitenworbisCroozer Dog XXLIch liebe diesen Anhänger und bin dir so unglaublich dankbar das du mir damals geholfen hast bei meiner Entscheidung für den Anhänger. So konnte mein Herzenshund Ciano (Hovawart) mit unserem kleinen Rudel seine Rentnerzeit noch so unglaublich schön verbringen und einfach immer mit dabei sein. Er hat ihn geliebt.
    Jetzt dürfen auch die anderen mitfahren und lieben ihn auch sehr. Es macht einfach nur Spaß und man fühlt sich total gut und sicher mit dem Anhänger. Ich kann ihn jedem nur empfehlen und wünsche euch allen genauso viel Spaß damit wir wir ihn hatten und jetzt auch die anderen Hündchen haben dürfen.
    Ganz liebe Grüße Sabrina

    1. Liebe Sabrina, ich bekomme Gänsehaut, wenn ich so etwas lese! Genau das ist die Intention meiner Bemühungen. Seid gut unterwegs. Katrin

  6. Katrin ist wahnsinnig erfahren und kompetent im Thema Fahrradfahren mit Hunden.
    Ich kenne sie seit Jahren und sie ist stets dabei ihr Wissen weiter zu entwickeln und neue Wege auszuprobieren. Dadurch weiß sie ganz genau worauf man achten muss, wenn man sich einen Anhänger für den Hund zulegt.

    Es gibt so viele Dinge an die man als Laie nicht denkt. Ich glaube viele Hundehalter kaufen einen Anhänger ohne kompetente Beratung und nutzen ihn dann nicht, weil der Hund nicht entspannt drinnen bleibt.
    Das passiert nicht, wenn man Katrins Beratung nutzt. Denn sie kennt im Prinzip alle Anhänger auf dem Markt (im Gegensatz zu den Verkäufern) und kann individuell beraten. Auch für sportliche Radfahrer, denn das ist sie ja auch.

    Sie hat uns den Burley Tail Wagon vermacht, den wir für unsere dreibeinige Hündin nutzen. Dank ihrer Tipps zum Anhänger Tuning bevor wir mit dem gemeinsamen Training begonnen haben, hat unsere Hündin den Wagen sehr gut angenommen. Mit Katrins Anleitung habe ich dann die Videos erstellt zur Anhänger Gewöhnung.
    Das Einsteigen lernen die Hunde sehr schnell, das Fahren hingegen ist der langwierigste Schritt. Auch da weiß Katrin durch ihre jahrelange Erfahrung vielen mit den richtigen Tipps zu helfen. Da ich primär im Wald fahre, sind auch die Informationen zur Kippgefahr sehr wichtig für mich gewesen.

  7. Noch keinsDer DogBus wäre unser Favorit.
    Den gibt es wohl ganz neu auf dem Markt und man findet dazu noch keine Erfahrungsberichte. Bitte unbedingt testen! Danke!

  8. MünchenKurs FahrradanhängerfahrenUnser AfterWorkShop Radlanhänger fahren war so ein großer Erfolg, dass wir den im März 2021 wieder anbieten werden. Besonders die Vielfalt der Anhänger, die unsere Teilnehmer, bzw. deren Hunde ausprobieren konnten war wunderbar.

    1. Hat Spaß gemacht, der AfterWorkShop in Deiner Hundeschule. Ich hoffe, der diesjährige wird auch ohne meinen Materialbeitrag wieder erfolgreich. Jetzt erst mal toi-toi-toi, dass es schnell wieder los geht für Euch Hundetrainer.

  9. BedburgHundeanhänger mit Stroller KitHallo Frau Eichhoff,
    vielen lieben Dank für ihre Unterstützung zu meinem Anliegen. Ich finde es toll, wie hilfreich und ehrlich sie sind. Vor allem ging es sehr schnell mit ihren Antworten. Sie waren mir eine große Hilfe.
    Übrigens, ihre Homepage ist eine Wucht!!
    LG aus Bedburg

    1. Vielen Dank, Frau Dederichs. Ich bin gespannt, für welches Produkt Sie sich entscheiden. Geben Sie doch später noch mal einen Erfahrungsbericht durch. Ich lerne immer gern dazu. Gruß, Katrin Eichhoff

  10. MecklenburgKindercar twin und Aevon 100 Std.Auch wir möchten uns nochmal recht herzlich für Deine tollen Berichte auf Radlhund und Deine Hilfe bedanken. Als wir vor einiger Zeit nach einem Hundeanhänger für unsere beiden Belgier suchten, waren wir auf “Radlhund” gestoßen und hatten uns die dortigen Videos sowie Blogbeiträge voller Begeisterung mehrfach angeschaut.
    Da wir bei uns sehr viele grobe Schotterwege vor der Haustür haben, war es für uns immens wichtig, dass der Anhänger einen hohen Federungskomfort bot. So hatten wir uns letztlich trotz Gewichts und Größe zunächst einen gebrauchten Kindercar Twin Anhänger gekauft (aufgrund 20x2,0 Bereifung ein relativ hoher Reifenfederungskomfort bei niedrigerem Luftdruck; Federungssystem mit Einzelradaufhängung; stabile z.T. unter der Achse liegende Aluwanne). Weil das alles ganz gut funktioniert und die Hunde den Hänger problemlos angenommen hatten, wagten wir uns einen Schritt weiter und haben uns einen Einspuranhänger zugelegt, um die etwas einschränkenden Nachteile des Zweispuranhängers (Gewicht u. insbes. Breite) zu verringern und uns noch ein wenig mehr “Gelände”gängigkeit auf den hiesigen Wegen zu verschaffen. Auch bei dieser Entscheidung hast Du uns sehr helfen können, nicht nur durch Deine Blog-Beiträge auf dem Radlhund, die uns überhaupt erst zum Kauf eines Einspuranhängers ermuntert hatten, sondern auch durch mehrere persönliche Emails. So gaben wir letztlich dem Aevon Std. 100 trotz des bei ihm nicht vorhandenen Ständers den Vorzug gegenüber seinen Mitkonkurrenten. Als dieser bei uns angekommen war, haben wir gleich mehrere Probefahrten mit ihm gemacht, zunächst ohne Ladung, dann mit schwankender Ladung in Form eines aufgestellten 14 kg Futtersackes, und können voller Zufriedenheit sagen: Spitze. Der Hänger liegt toll in der Spur. Selbst mit schwankender Ladung hat eine sehr leichte Fahrerin, allerdings an einem schweren E-bike gezogen, ihn kaum bemerkt. Mit Hund sind wir ihn zwar noch nicht gefahren, da wir noch ein wenig mit dem Verkleiden des Hängerkorbes und dem Bauen eines leichten Deckels beschäftigt sind – wir wollen die Hunde beim Fahren nicht rein- und rausspringen lassen. Aber wir sind zuversichtlich, dass sie auch diesen Anhänger gut annehmen.

    Viele Grüße