Per Bike um den Juifen

Per Bike um den Juifen

10. Januar 2021

Es ist gar nicht so leicht, geeignete Rundtouren in den Bergen zu finden, die wenig Straße und keinen Trailanteil enthalten. Deshalb verdient diese Unternehmung das Prädikat "super" für Radler mit Anhänger.

Geeignete Startpunkte sind entweder Fall am Sylvensteinspeicher oder das Wirtshaus Haggen im Achental. Man fährt die Tour im Uhrzeigersinn und beginnt an diesen beiden Startpunkten jeweils mit einer Forststraße auf der ein Hund gut laufen kann. Ich schildere im weiteren Verlauf vom Startpunkt im Achental.

Eine kaum befahrene Forststraße führt lang und mit mäßiger Steigung bergan. Da wir hier eher nordseitig radeln, ist das Klima noch sehr angenehm. Wir passieren ein unbewirtetes Almhaus mit Viehtränke und gelangen irgendwann oberhalb der Baumgrenze auf ein Plateau mit toller Fernsicht. Die Rotwandalm, die in der Saison mit einfacher Bergmannskost versorgt, kommt in Sicht. Außerhalb der Saison gibt es immerhin einen Brunnen.

An den Almgebäuden ist Bikedepot angesagt, denn die Weiterfahrt mit Anhänger würde keinen Sinn machen. Sie ist steil und grobschottrig, verläuft aber schön aussichtsreich am Hang entlang zu einem Sattel. Mit dem Bike könnte man auch auf der anderen Seite des Sattels hinab fahren. Doch quert man eine Viehweide und muss über deren Zäune klettern, was mit Hund und Anhänger definitv kein Spaß ist.

Am Sattel zweigt links der Wanderweg zum Gipfel ab. An der Hangkante verlaufend steigt der Pfad bergan zum grasbewachsenen Gipfel. Manchmal ist die Wiese hier oben so hoch, dass man sitzend gar keine Aussicht genießen kann.

Die Abfahrt von der Rotwandalm Richtung Fall dauert lang und beinhaltet einen Gegenanstieg. Auf meist guter Almstraße kann der Hund gut im Hundeanhänger mitfahren. Tal der Dürrach angekommen, halten wir uns rechts und folgen dem breiten Forstweg, der beim Wirtshaus Aguila in eine Asphaltstraße übergeht. Auf der rauschen wir weitere Kilometer bequem bis kurz vor Fall hinunter.

An einem Abzweig weist ein entsprechendes Schild Richtung Achensee. Im Auf und Ab ist die folgende Wegstrecke sehr abwechslungsreich. Eine Almwiese wechselt sich ab mit Waldpassagen. Wir passieren die sehenswerte Walchenklamm, kurz bevor uns eine Brücke die Überfahrt zur Bundesstraße erlaubt. Ein kurzer Abschnitt auf dieser bringt uns zu einer Kreuzung an der ein Radweg beginnt, auf dem wir zum Ausgangspunkt hinab rollen.

Toureninfos für Hundehalter

Wie die Angaben zu lesen sind